System Change – Not Climate Change

Mobilisierungsveranstaltung – Diskussionsveranstaltung

Montag 30.11. 19.00 Uhr, Rote Flora

Vom 7. bis zum 19. Dezember findet in Kopenhagen der UN Klimagipfel über das Kyoto-Nachfolgeprotokoll statt. Die Mobilisierung nach Kopenhagen ist in die heiße Phase eingetreten. Trotz oder gerade darum wollen wir auf der Veranstaltung grundsätzlich hinterfragen ob und warum dies ein Thema für eine radikale Linke sein sollte.

Unabhängig von der Mobilisierung nach Kopenhagen wollen wir den herrschenden Klimadiskurs analysieren und diskutieren, wie darüber ein „grüner“ Umbau des Kapitalismus legitimiert werden soll. Aus einer antikapitalistischer Perspektive wollen wir den bisherigen Kyoto-Prozess beleuchten und insbesondere die sogenannten flexiblen Mechanismen wie Zertifikatshandel und CDM (Clean Develepmont Mechanism), sowie Ideen wie CCS (Carbon Capture and Storage) oder die Renaissance der Atomenergie im Namen des Klimaschutzes in Frage stellen.

Daran anschließend stellt sich die Frage wie mögliche Interventionsformen aussehen könnten. Dazu werden die mobilisierende Bündnisse und deren Aktionen in Kopenhagen vorgestellt. Dabei wird uns die Frage begleiten, wie Aktionen in Kopenhagen aussehen könnten, die nicht bloß unkritisch das Klima retten wollen, sondern unseren Widerspruch zum UN- Gipfel und unsere Ablehnung des herrschenden Systems deutlich machen.

Praktische Informationen zur Situation vor Ort, sollen helfen, sich möglichst leicht in Kopenhagen zurecht zu finden.